Gerhard Strümpler,
Pfarrer der Evangelisch Unierten Kirche Frankreichs und Staatlich diplomierter Freizeit-Leiter (in Frankreich besteht die Pflicht eine Ausbildung zu absolvieren um Kinder- und Jugendfreizeiten leiten zu dürfen: BAFD „Brevet d'Aptitude aux Fonctions de Directeur en accueils collectifs de mineurs“).

Auf eine erste Ausbildung zum Energiegeräteelektroniker folgt die Berufung zum vollzeitlichen Dienst. Während des Theologiestudiums absolviert Gerhard Praktika in Deutschland, in der Schweiz und im Elsass. Seit diesen französischen Begegnungen wird klar, dass er seinen Dienst in Frankreich tun wird. So setzt er das Theologiestudium 1993 in Montpellier fort. Ab 1997 folgen das Vikariat und die ersten Pfarrstellen in Périgueux/Dordogne und in Castres/Tarn in Süd-Westfrankreich.

Seit 2010 ist Gerhard halbtags Gemeindepfarrer in Brive-la-Gaillarde. Eine Diasporagemeinde, die sich aus eineinhalb ländlichen Landkreisen (Corrèze und Lot) zusammensetzt und ungefähr der Fläche des Regierungsbezirks Stuttgart (11 Landkreise von Tauberbischofsheim über Heidenheim bis nach Böblingen) entspricht. Allerdings ist die Bevölkerungsdichte im französischen Zentralmassiv nicht der in Württemberg zu vergleichen (1:10).

 

Gabriele Strümpler
Nach einer ersten Ausbildung als Augenoptikerin, macht Gabriele eine zusätzliche Ausbildung als Religionslehrerin und engagiert sich in vielen freiwilligen Aufgaben.

Sie ist verantwortlich für die Gärten in Raulhac.

 

Unsere drei Kinder: Anna, Albert, Audric

photo de famille

 

Seit 1993 sind wir in der Französisch Reformierten Kirche tätig. In der Gemeindearbeit wird die Kinder- und Jugendarbeit eine Hauptaufgabe. In den weit zerstreuten Diasporagemeinden Frankreichs organisiert man besser Wochenendfreizeiten und Lager jeglicher Art, da wöchentliche Aktivitäten unrealisierbar sind. An Freizeithäusern, die den heutigen Normen entsprechen, fehlt es in unserer Kirchenregion fast vollständig. So keimte in uns schon bald der Wunsch, so ein Haus zu gründen. Seit 2002 suchten wir konkret nach einem Ort, an dem wir dieses Projekt verwirklichen könnten.

Im Dezember 2010 konnten wir den alten Bauernhof Raulhac kaufen.

2011 vergeht mit den Planungen und den nötigen administrativen Gängen um 2012 die ersten größeren Bauarbeiten beginnen zu können: das Einrichten des Lagerplatzes mit dem Bau des Sanitärgebäudes und die Pflanzen-Filter-Becken fürs Abwasser.

Im Mai, Juli und August 2012 finden die ersten Freizeiten statt.

Im Winter 2012/2013 wurde das Wasserrückhaltebecken gebaut und der pädagogische Beerenobst- und Gemüsegarten kreiert.

Im Frühling 2014 begannen die Bauarbeiten der Werkstätten mit dem Solardach. Im April wurde der Weidendom gebaut.

Im Frühling 2016 wurde die Sternwarte gabaut.

Die juristische Form

Die private Stiftung Raulhac ist ein nicht-gewinnbringendes gemeinnütziges Werk und finanziert sich ausschließlich von Spenden und Vermächtnissen.
Die Stiftung verwaltet den Ort Raulhac und finanziert dessen Ausstattung, organisiert pädagogische Projekte und Aktivitäten, und unterstützt sozial schwache Personen.
Um die Existenz dauerhaft zu sichern wird diese bei Erreichen von genügend Stiftungs-Kapital Besitzer des Anwesens werden.
Registriernummer: SIRET 804 986 149 00016

Statuten der Stiftung

Veröffentlichung im Amtsblatt

Genehmigung für Spendenerhalt

Aus steuerrechtlichen Gründen mussten zwei weitere juristische Strukturen gegründet werden:

  • Die SAS Solinat ist Käufer des Grundstückes und der Gebäude, der Solaranlage und Träger des Gästebetriebs
  • Die Vergers de Raulhac kommerzialisiert die in Raulhac hergestellten Produkte.

Alle Einnahmen dieser beiden Strukturen werden direkt der Stiftung vermacht.

  • CAMPS-BALADINS-06-800.jpg
  • 03-TERRE-soigner-equilibre800.jpg
  • CAMPS-BALADINS-05-priere-800.jpg
  • SEJOUR-HEBERGEMENT-01-800.jpg
  • 03-TERRE-terre01-800.jpg
  • 03-TERRE-cultiver-produit03-600.jpg
  • 03-TERRE-creation-02-800.jpg
Revenir en haut